Friedrich Durrenmatt ( )


Zu Friedrich Drrenmatt...

Friedrich Drrenmatt, ein Schweizer Schriftsteller,
wird am
5.1.1921 in Konolfingen bei Bern geboren. Er schreibt
Erzhlungen,
Romane und Dramen wie zum Beispiel  "Der Richter und
sein Henker",
"Das Versprechen" und "Die Physiker".
Er gilt als einer der strksten, eigenwilligen und
unkonventionellen Begabungen des heutigen
Theaters.
Von 1933 an besucht Friedrich Drrenmatt zwei Jahre
die
Sekundarschule im Nachbardorf Grohchstetten. Nach
dem Umzug nach
Bern besucht er das freie Gymnasium.
Von 1941 bis 1946 studiert er Philosophie und
Literatur in Bern
und Zrich.
Nach dem Studium schwankt er zwischen dem Beruf des
Malers und des
Schriftstellers. Er entscheidet sich aber fr das
Letztere, malt
und zeichnet aber auch weiterhin.
Seine ersten Schriftstellerversuche sind 1943 "Der
Folterknecht",
"Weihnacht", "Die Wurst", "Der Sohn" und "Komdie"
(1980 unter dem
Titel Untergang und neues Leben verffentlicht).
Drrenmatts erste Verffentlichung ist 1945 "Der Alte"
(Erzhlung)
in der Berner Tageszeitung "Der Bund".
1946 heiratet er die Schauspielerin Lotti Geiler und
1947 kommt
sein erster Sohn Peter zur Welt und zwei Jahre spter
seine
Tochter Barbara.
1950 schreibt er an seinen ersten Kriminalroman "Der
Richter und
sein Henker" fr die Zeitschrift >Der Schweizerische
Beobachter<.
Ein Jahr spter verfasst er seinen zweiten
Kriminalroman "Der
Verdacht".
1967 wird Friedrich Drrenmatt knstlerischer Berater,
Direktionsmitglied und Regisseur am Basler
Stadttheater, 1970 bis
1972 Berater des Zricher Schauspielhauses und 1969

Mitherausgeber

und Miteigentmer der Wochenzeitung
>Sonntagsjournal<.
1983 verstarb seine Frau und am 14. Dezember 1990
stirbt er selbst
in seinem Haus in Neuchatel.